09.09.2022
Triathlon

Top Five der Bundesliga erreicht

Gleich zwei Events mit Beteiligung von Athlet:innen von Eintracht Frankfurt vereinte der Hannover-Triathlon: Deutsche Meisterschaften der Altersklassen und das Finale der Triathlon-Bundesliga.

Am Samstag, 03. September, wurden im Rahmen des Hannover Triathlons am Maschsee die Deutschen Meister und Meisterinnen über die Olympische Distanz gekürt. 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer flaches Radfahren und zehn Kilometer Laufen wurden dabei bewältigt. Auf dem Podium landeten dabei Laura Chacon-Biebach als Zweite der W30 und Gesamtfünfte sowie Tanja Weber mit Bronze in der W50. Uwe Hauke, Leiter der 2. Triathlon-Bundesliga Süd, nahm mit dem undankbaren vierten Platz in der M55 vorlieb. Tim Adolphs konnte nach seiner Corona-Erkrankung Ende Juni noch nicht an seine alte Form anknüpfen: Platz zehn der M45.

Frauen schließen Saison mit Platz fünf ab

Finale stand für die beiden Teams von Eintracht Frankfurt in der 2. Triathlon-Bundesliga Süd am Sonntag, 04. September, auf dem Fahrplan - und das in einem neuen Format. Die Abschlussveranstaltung fand gemeinsam mit den Teams der 2. Bundesliga Nord statt und erstmals musste ein Paartriathlon bewältigt werden. Zwei Athlet:innen absolvierten gemeinsam einen Supersprint-Triathlon (400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren, 2,5 Kilometer Laufen), ehe sie ihre Teamkollegen abklatschten und diese sich auf die gleiche Distanz begaben. Imke Klaus, Nina Breitenbicher, Nele Nieschlag und Annike Rahner feierten einen starken vierten Tagesplatz. Nachdem Imke den letzten Laufkilometer alleine laufen musste, galt es für das zweite Pärchen heil durchzukommen: Drei Athletinnen mussten durch den Zielbogen auf dem Maschsee-Sandstrand laufen! Dabei zeigten Nele und Annika beeindruckende Teamwork, gemeinsam in einer Radgruppe machten sie ordentlich Tempo und rannten eine die andere schiebend über die finalen 2,5 Laufkilometer. Zudem schob sich das Team damit noch unter die geehrten Top Five der Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften im Tabellenendstand!

Jan Künne und Karl Mell 2022 unter den besten Zehn

Nicht ganz so rund lief es bei den Jungs. Hier hieß es die Taktik umstellen, Till Binsteiner sprang kurzfristig für den verletzten Marius Lau ein, Noah Diehmann reiste den weiten Weg in den Norden mit entzündeten Blasen. Till Binsteiner und Jan Künne machten als erstes Paar der 33 Teams gemeinsame Sache und somit hieß es für Noah, nur als Backup im Rennen zu sein. Philipp Hofmann gab als zweiter Paarstarter alles für das Team: Tagesplatz 15. Im Endklassement platzierten sich die Jungs auf einem starken achten Rang der 16 Teams. Erfreulich: Karl Mell (6.) und Jan Künne (10.) schafften es unter die zehn Besten der Einzelwertung aller fünf Rennen der Süddeutschen Liga.

  • #triathlon

0 Artikel im Warenkorb