14.07.2021

Mit dem Mountainbike über die Alpen

Abenteuer, Natur und ganz viel Spaß stehen bei der diesjährigen Jugendfreizeit auf dem Plan, wenn es Mitte Juli auf zwei Rädern von Garmisch an den Gardasee geht.

Was sich zunächst etwas verrückt anhört, wird für sieben Jungs und sechs Betreuer der Triathlon-Abteilung schon am kommenden Wochenende Wirklichkeit: Die Überwindung des größten und höchsten Gebirges Europas aus eigener Kraft. Am 16. Juli machen sich die Triathleten gemeinsam von Frankfurt aus auf ihre Reise. Von der Schule geht es mit dem Zeugnis unter dem Arm zum Corona-Test und von da aus direkt zum Riederwald.

Das erste Reiseziel ist anschließend das schöne Garmisch-Partenkirchen, von wo aus das Abenteuer „Alpencross“ startet. Mit ihren Mountainbikes und reichlich Verpflegung in den Rucksäcken starten die Adlerträger ihre sieben Etappen über die Alpen ans Ziel in Limone sul Garda am traumhaften Gardasee. Tagsüber heißt es kurbeln, schwitzen und die Aussicht genießen, abends wird gemeinsam gekocht und den Tag Revue passieren lassen, bis alle müde in die Zelte fallen.

Die 370 Kilometer lange Strecke geht entlang der alten Römer-Straße „Via Claudia Augusta“ und die Eintrachtler werden in gut einer Woche 6.520 Höhenmeter zurücklegen, bis am 25. Juli Das Abenteuer beendet ist. „Ich hoffe, die Kids nehmen etwas mit von dieser Reise und kommen als andere Menschen wieder zurück“, so Meik Kottwitz‘ Wunschvorstellung für den Verlauf der Jugendfreizeit.

Jugendfreizeit mal anders

Normalerweise heißt Jugendfreizeit: ab in die Jugendherberge oder in eine Stadt zum „Sightseeing“. Nicht aber dieses Jahr. Den Jungadlern steht eine ganz besondere Erfahrung bevor, wobei das Gefühl der Naturverbundenheit, der Spaß daran, sich draußen zu bewegen und sich „zu verlieren“ bzw. „zu entschleunigen“, dabei im Vordergrund steht. „Die Idee kam mir schon vor vielen Jahren, als ich mit meinen Kindern angefangen habe, Mountainbike zu fahren“, berichtet Meik Kottwitz, der die Eintrachtler als Tourguide führen wird und ergänzt, „dieses Jahr hat es dann endlich geklappt und wir hoffen, dass es ein super Erlebnis und eine unvergessliche Zeit wird.“

Neben Meik Kottwitz kommen aber natürlich weitere Betreuer mit. Das sechsköpfige Betreuer Team, das diese Tour überhaupt möglich macht, besteht aus: Tanja und Tim Braulke, Gerald Thomas, Jannis Radke, Konstantin Maeusel und Tour-Guide Meik Kottwitz, die mit der Reise auch den Gedanken der Nachhaltigkeit fördern und den Jugendlichen zeigen möchten, dass man auch mit wenig Geld einen verdammt coolen Urlaub machen kann.

Vier werden mit dem Mountainbike dabei sein, und die anderen beiden werden mit zwei Bussen als Begleittross dienen und das Gepäck sowie Verpflegung zu den unterschiedlichen Campingplätzen bringen.

„Rasta Hei Tike“

Neben der sportlichen Herausforderung, bei der vor allem Werte wie Loyalität, Teamgeist, Toleranz und Wertschätzung im Fokus stehen, kommt noch eine weitere hinzu, wie Meik Kottwitz mit einem Lächeln und einem Augenzwinkern berichtet: „Das Auf- und Abbauen der Zelte, das gemeinsame Kochen und der abwechselnde Küchendienst werden bestimmt mal für ein grimmiges Gesicht sorgen.“

Seit April bereiten sich die sieben Jungadler und ihre Betreuer schon vor. Sonntags geht es immer in den Taunus und vom 18. bis 20. Juni gab es noch ein Kurztrainingslager in Eppstein. Am vergangenen Sonntag, 11. Juli, fand dann die letzte Vorbereitungstour mit anschließendem „Bikecheck“, statt, bevor für die Eintrachtler ab dem 16. Juli die alte Himalaya-Weisheit „Rasta Hei Tike“ gilt, was in der Urdu-Sprache so viel heißt wie „Über jeden Berg führt ein Weg.“

Wir wünschen allen Teilnehmern eine unvergessliche Zeit, viel Freude und kommt gesund wieder nach Frankfurt!

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €