03.08.2020

Schwimmend und laufend aufs Treppchen

Die Athleten der Triathlon-Abteilung sichern sich beim dezentralen Swim & Run der 2. Triathlon-Bundesliga Süd gleich drei Plätze auf dem Siegertreppchen.

Erschöpft fällt Imke Jagau auf die rote Tartanbahn am Sportleistungszentrum von Eintracht Frankfurt – Luft holen, durchatmen. Die letzten Runden des dezentral ausgetragenen Swim & Run in der 2. Triathlon-Bundesliga Süd haben sichtlich Kraft gekostet. Zufrieden ist sie mit ihrer Zeit von 18:48 Minuten über fünf Kilometer allemal. „Es ist einfach super gelaufen heute. Ich bin eine Bestzeit gelaufen, da kann man nur glücklich sein“, sagte Jagau im Anschluss. Mit einer Schwimmzeit von 11:40 Minuten über 800 Meter im Frankfurter Riedbad sicherte sie sich zudem den dritten Platz im Gesamtranking der Liga.

Endlich wieder ein Wettkampf

Das aus der Not geborene Format war für alle Sportler der vorläufige Höhepunkt in einer wettkampfarmen Saison. „Den Swim & Run kann man gut als Team machen. Du hast das Team-Flair und einfach mal wieder Race-Feeling“, freute sich Jagau. Annika Rahner, Connie Seiboth und Nele Nieschlag liefen in kurzen Abständen nach Jagau bei drückender Schwüle durch den improvisierten Zielkanal. Insgesamt landete das Team damit auf dem fünften Platz.

Für die Herren überquerte Marius Lau als erster nach 15:52 Minuten die Ziellinie. Nach ihm liefen Jan Kühne, Lars Strohbach, Samuel Linsenmeier und Philipp Hofmann ein. „Es lief insgesamt sehr gut und war schön, sich nach der Corona-Zeit mal wieder mit anderen zu messen und einen Wettkampf zu bestreiten“, sagte Lau, der ebenfalls eine neue Bestzeit über die Laufdistanz notieren konnte. Das Schwimmbecken verließ er mit 10:24 Minuten als Zweiter und sicherte sich in der Einzelwertung damit ebenfalls den dritten Platz.

Drei Mal Platz drei

Auch in der Teamwertung – die von den drei jeweils schnellsten Athleten eines Teams bestimmt wird – landeten die Herren auf Platz drei. Lau lobte im Anschluss zwar das Format, allerdings seien ihm Triathlons mit Radfahrten lieber, räumte er ein. „Es fühlt sich nicht wirklich wie eine Saison an, das muss man ganz ehrlich sagen.“ Besonders die Herrenmannschaft hatte nach dem Aufstieg auf ihre erste Saison in der 2. Bundesliga gebrannt. Das Team will die Zeit in diesem Jahr nutzen, um sich intensiv auf das nächste Jahr vorzubereiten. „Dann sind wir nächstes Jahr umso stärker“, versprach Lau.

Die kompletten Ergebnislisten hält die Deutsche Triathlon Union auf ihrer Webseite bereit. 
 

Text: Christian Driessen

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €