07.09.2008

Cyclassics in Hamburg

Eigentlich wollte ich ja ein Lauf-Jahr machen, aber wenn ich von Kollegen so nett gebeten werde, dann fahre ich eben auch als Team auf der 155 km-Strecke bei den Cyclassics in Hamburg.

von JÜRGEN HEILBOCKEigentlich wollte ich ja ein Lauf-Jahr machen, aber wenn ich von Kollegen so nett gebeten werde, dann fahre ich eben auch als Team auf der 155 km-Strecke bei den Cyclassics in Hamburg. Problematisch waren dann nur die körperlichen Souvenirs an den Mont Blanc Lauf. Nach einer gehörigen Investition in eine professionelle Sportmassage (ich musste immer an Zabel mit seiner Bürste denken), einem tiefen Schluck aus der Motivationspulle und eine Woche sehr gesunden Lebenswandel traute ich mir wieder zu 5 Stunden auf dem Rad zu sitzen und die Mindestgeschwindigkeit von 31 km/h auf 155 km zu fahren – in Hamburg gibt es ja zum Glück keine Berge?! Ist natürlich ein Mega-Event: über 22.000 Radfahrer auf der Strecke – mit im letzten Jahr 345 Knochenbrüche (shit!) – mit 55 km, 100km und 155 km zur Auswahl. Superstimmung, super organisiert, genug Verpflegung etc, tolle Sache – zumindest einmal im Leben (für mich). Gestartet wird in der Nähe der Binnenalster ab ca. 08:00 Uhr in Wellen zu ca. 500 Radfahrer um das Chaos – und die Unfälle - einigermaßen in Grenzen zu halten. Die Luft ist Testosteron-geschwängert und gleich nach dem Start wird in Großgruppen geballert, was das Zeugs hält. Wer Spaß daran hat, kann das Ding als geübter Rennradfahrer in der Gruppe easy in rund 4 Stunden wegbügeln. Nach dem Mont Blanc-Lauf hatte ich dafür sicherlich keinen Nerv, nicht die Konzentration und auch nicht die Beine trotz Kompressionssocken. Stattdessen legte ich meinen inneren Tempomaten auf 32 km/h, hielt mich aus allen Gruppen raus – ich kann ja mit den Beinen ohnehin keine Löcher zufahren und schrie jeden in Grund und Boden der hirnlos oder hormonell mir oder meinem Rad zu nahe kam. Also fuhr ich gemächlich erst die 100er Schleife nach Süden übers flache Land (auch mal cool!), dann wieder durch die Innenstadt am Ziel vorbei auf die leicht wellige 55 km-Strecke nach Westen, (nach Wedel) und dann an der Elbe und nachher Elbchaussee wieder zurück nach Hamburg. Der Tempomat hat gehalten, sportlich war das natürlich keine Glanzleistung (35, 36 km/h pro Stunde sind leicht möglich), aber egal, ich habe den Tag und die Cyclassics genossen. Links:

0 Artikel im Warenkorb